I²C Bus erfolgreich einsetzen mit Tools von Hitex

I²C Technologie

I²C ist als Master-Slave-Bus konzipiert. Mehrere Master sind möglich (Multimaster-Mode). Die Buszuteilung (Arbitrierung) ist dabei per Spezifikation geregelt. Aktuell gültig ist die Version 03 von 2007, die einen „extra schnellen“ Modus (Fast-mode Plus) mit bis zu 1 Mbit/s einführt, der im Gegensatz zum „Hochgeschwindigkeits-Modus“ abwärtskompatibel zu den 100 kbit/s und 400 kbit/s Modi ist.

Der I²C Bus im Einsatz

Obwohl langsamer als die meisten Bus-Systeme, ist I²C durch seine niedrigen Kosten geradezu ideal für Peripherie-Geräte, die zwar unbedingt notwendig sind, aber nicht schnell sein müssen. Er wird häufig für Lautstärkeregler, Analog-Digital- oder Digital-Analog-Wandler, Echtzeituhren, kleine nichtflüchtige Speicher oder bidirektionale Schalter und Multiplexer eingesetzt. Auch während des Betriebes können Chips zum Bus hinzugefügt oder entfernt werden (Hot-Plugging). Eine häufige Anwendung sind elektronische Sensoren, deren Analog-Digital-Wandler bereits eine I²C-Schnittstelle integriert haben. Große Bedeutung hatte das I²C-Protokoll in der Vergangenheit ebenfalls im Chipkartenbereich.

I²C Tools von Hitex

Aber ganz egal, welches Einsatzgebiet Sie im Visier haben, Hitex bietet das richtige Werkzeug zur I²C-Analyse an. Ob Bus-Monitor, Bus-Host-Adapter oder passendes Zubehör und Peripherie: Sie können direkt und unkompliziert in unserem Webshop bestellen.