Software-Qualität in der Medizinelektronik

Die IEC 62304 fordert (in Abschnitt 5.5) die Verifikation von Software Units. Dabei bleibt die IEC 62304 jedoch recht vage, im Gegensatz zu anderen Standards, beispielsweise aus dem Automobilbereich (ISO 26262). In diesem After-Work-Seminar wird diskutiert, was die IEC 62304 zur Verifikation einer Software Unit fordert und was darüber hinaus getan werden könnte, wenn man  Normen für andere Industriezweige zum Vorbild nimmt.

Seminarinhalt - Überblick

  • Was ist eine Software Unit überhaupt?
  • Welche Methoden zur Verifikation gibt es prinzipiell?
  • Wie ergänzen sich die Methoden?
  • Welche Fehler kann man mit welcher Methode finden, welche nicht?
  • Welche Programmiervorschriften und Codier-Richtlinien werden in anderen Industriezweigen angewandt und kann man diese auch in der Medizintechnik einsetzen?
  • Macht es Sinn, die durch die dynamischen Tests erreichte Code-Coverage zu messen (und wenn ja, welche Maße werden in anderen Standards gefordert)?
  • Mit welchen Methoden kann man zu Testfällen kommen (und von welchen Methoden ist abzuraten)?

Was lernen die Teilnehmer?

Die Teilnehmer erfahren, wie in anderen Bereichen, beispielsweise der Automobilindustrie, dynamische Unit-Tests und statische Quellcode-Analyse durchgeführt werden und welche Anforderungen (die konkreter sind als in der IEC 62304) gestellt werden. Die Teilnehmer erhalten Empfehlungen zu Vorgehensweisen und zum Stand der Technik in anderen Bereichen.

Referentenprofil

Frank Büchner hat ein Diplom in Informatik von der Technischen Hochschule Karlsruhe. Seit mehreren Jahren widmet er sich dem Thema Testen und Software-Qualität. Seine Kenntnisse vermittelt er regelmäßig durch Vorträge und Fachartikel. Frank Büchner ist „Principal Engineer Software Quality“ bei Hitex.

Anmeldung Tuttlingen

Anmeldung Erlangen

Software-Qualität in der Medizinelektronik

Agenda

  • 16:30 Registrierung und Kaffee
  • 17:00 Begrüßung, Einführung (15 min)
  • 17:15 Blick in IEC 62304 und einige Exkurse (45 min)
  • 18:00 Kaffeepause (15 min)
  • 18:15 Blick in andere Normen (45 min)
    • 26262 und Code Coverage
    • 50128 und unabhängiges Testen
    • 61508 und SW-Komplexitätskontrolle
    • 26262 und Testfallspezifikation
    • 26262 und Werkzeug-Qualifizierung
  • 19:00    Imbiss und Erfahrungsaustausch (45 min)
  • 19:45    Offizielles Ende